Kopfsalat

Kopfsalat5

Kopfsalat Pflanzen gibt es in Deutschland seit dem Mittelalter. Er ist einer der bekanntesten Salatsorten. Er gehört in die Gruppe der Gartensalate und bildet einen rundlichen mit dichten Blättern bewachsenen Kopf. Kopfsalat hat normalerweise eine grüne Farbe, es gibt aber auch gelbe und rote Sorten.

Verwendung:

Kopfsalat wird gewöhnlicherweise gewaschen, in mundgerechte Stücke geschnitten oder gerupft und mit Dressing gegessen. Im Mittelalter aß man die Kopfsalat-Pflanzen gekocht. Man kann ihn aber auch als Einlage für eine Suppe verwenden.

Anbau und Lagerung:

Kopfsalat-Pflanzen werden im März ausgesät. In Gewächshäusern und in Gegenden mit mildem Klima kann man ihn aber auch schon früher pflanzen. Kopfsalat braucht einen sonnigen Standort mit ausreichend Wasser, jedoch keine Staunässe, da er mit ihr schnell verdirbt. Je nach Klima kann man ihn nach zwei bis vier Monaten ernten.

Der Kopfsalat sollte nach dem Ernten leicht feucht und ohne Druck gelagert werden. Im Kühlschrank hält er gleich nach der Ernte ein bis zwei Wochen.

Inhaltstoffe:

Kopfsalat gehört zu den Salatsorten mit viel Mineralien und hohem Vitamin-A-Gehalt.

Foto: Eigenbild.de/Dirk Weinkauf